Drucken

Nachfolgend werden verschiedene Programme zur RDS-Dekodierung am PC aufgelistet. Hierfür sind meist Modifikationen des Empfängers nötig. Damit die RDS-Dekodierung erfolgreich funktioniert, muss die Soundkarte des Computers ebenfalls einige Voraussetzungen (echte Samplingrate von 192 kHz) erfüllen. Die vorgestellten Programme benötigen unterschiedliche Eingabedaten, weswegen wir an dieser Stelle auf die jeweiligen Anleitungen verweisen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, mehrere Programme auszuprobieren.

 

RDS Spy

Das Programm RDS Spy ist zur Zeit das interessanteste Programm für die RDS-Dekodierung am PC. Es ermöglicht die direkte Verwendung des MPX-Signals zur Dekodierung der RDS-Daten. RDS Spy dekodiert auch PI-Codes von sehr schwachen Stationen und fügt diese in die Log-Datei ein. Zudem gibt es ein Plug-in, das den Radiotext (RT) komplett mitschreibt. Besonders empfehlenswert ist RDS Spy für die RDS-Dekodierung bei Sporadic-E-Empfängen, da das Programm sehr schnell arbeitet.

Download von Jan Kolars Webseite. (Version 1.02, Stand September 2013)

 

RDSDX

Der RDS-Dekoder RDSDX wurde von Arno Vainio für Windows programmiert. Es können Länderlisten aus der FMLIST importiert werden, sodass RDS-Logs automatisch erfolgen können.

Download von Herman Wijnants' Webseite. (Version 4.02a, Stand Mai 2007)

 

RDS Decoder von Esslinger

RDS-Softwaredekoder von Esslinger Data Engineering für Windows.

Download von der Webseite des Anbieters. (Version 3.0, Stand 06/2003)

 

RDS 2.0

Auf dem Betriebssystem DOS basiert der RDS-Dekoder des UKW/TV-Arbeitskreis. Diese Software stammt aus der Anfangszeit der RDS-Dekodierung am PC und wird hier weiterhin zur verfügung gestellt.

Download von ukwtv.de. (Version 2.0)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen